Globaler und Regionaler Klimawandel
Themenleiter: B. Ahrens , Jacob 
Oral Programme
 / Wed, 22 Sep, 08:30–17:50  / Room X
Poster Programme
 / Attendance Tue, 21 Sep, 14:00–15:30  / Aula (Di-Mi)

Der Klimawandel hat viele Facetten. Der Klimawandel kann durch interne und externe Antriebe verursacht sein und realisiert sich in allen Komponenten und auf allen Skalen des Klimasystems. Im Klimasystem existieren Rückkopplungsprozesse und Kipp-Punkte, die bei stetigem globalen Wandel abrupte regionale Veränderungen verursachen. Als Beispiele genannt werden das abrupte Schmelzen des Grönlandeisschildes, die Störung des Indischen Monsunsystems oder der Kollaps der borealen Wälder. Diese Kipp-Punkte sind noch weitgehend unverstanden. Aber auch weniger abrupte Vorgänge sind noch nicht vollständig erklärbar. Wieso ändern sich die Temperaturen in den tropischen Gebirgen aber auch den Europäischen Alpen in den letzten Jahrzehnten etwa doppelt so schnell wie im globalen Mittel? Und wie beeinflussen diese regionalen Anomalien die globale Klimaentwicklung? Entsprechend lädt diese Fachsitzung insbesondere Beiträge ein (a) zum Verständnis der Prozesse auf verschiedenen Skalen, (b) zur Abbildung dieser Prozesse in heutigen und zukünftigen Modellen und Modellsystemen, und (c) zur Unsicherheit der globalen und regionalen Klimaprojektionen aufgrund unvollständigen Prozessverständnisses bzw. unvollständiger Prozessabbildung in den Projektionsmodellen.